Schlosslauf Rabensburg

Veröffentlicht am

Der Weinviertler Laufcup führt bisweilen in exotische Gefilde – zuletzt an die slowakische Grenze nach Rabensburg, wo erstmals der vertraut klingende Schlosslauf veranstaltet wurde. Mit einem dreiköpfigen Team traten wir die weite Reise an, vorbei an Ortschaften mit klingenden Namen wie Wetzelsdorf, Ketzelsdorf und Katzelsdorf. Die äußeren Bedingungen waren angenehmer, als sie es noch eine Woche zuvor gewesen wären: Zwar umwehte uns eine schwül-warme Brise, doch zumindest schützten uns Wolken vor direktem Sonnenlicht.

Hinter uns liegen Start, Ziel und das langsam verfallende Rabensburger Schloss

Um 18:30 starteten wir gemeinsam mit 121 Hauptläufern und 37 Hobbyläufern in den 4,1 km langen Kurs, der für den Hauptlauf zwei Mal zu absolvieren war. Das größte Hindernis war mit dem Schlossberg gleich zu Beginn bzw. zur Streckenhälfte zu überwinden; von dem knackigen Anstieg abgesehen führte der Kurs aber flach durch die Ebene längs der March. Erfreulicherweise konnte sich unser Team rasch im vorderen Drittel festsetzen, Vinzent sogar ganz an der Spitze des Feldes. Nach etwa einer halben Stunde, während der der Vorsprung vor allem auf der zweiten Runde kontinuierlich anwuchs, war der erste Sieg des LC Wolkersdorf im Rahmen des Weinviertler Laufcups perfekt: In 29:37, mit 32 Sekunden Vorsprung auf den Zweiten, kam Vinzent ins Ziel und stellte zugleich einen Streckenrekord auf. Auch die anderen Starter, Stefan und Alexander, waren im Klassement mit den Gesamträngen 21 und 27 weit vorne zu finden. Besonders der Blick auf die Altersklasse M-AK macht Freude: Wir stellten neben dem ersten Platz auch die Plätze 3 und 4 und färbten das Siegespodest damit in neongrün.

Ergebnisliste Rabensburg

Springt ins Auge: Das Neongrün des LC Wolkersdorf