3. Vienna Trail Run

Veröffentlicht am

Dass sich rund um Wien – genauer gesagt westlich der Stadt – wunderbar dem Berg- und Hügellauf frönen lässt, ist mittlerweile alles andere als ein Geheimnis. Auch der LC Wolkersdorf hat letztes Jahr schon einen Ausflug in die Randbereiche des Wienerwalds gewagt und die beinahe legendäre U4-U4-Strecke nach dem ersten Schneefall des Winters ausprobiert. Laufveranstaltungen visieren in den letzten Jahren ebenfalls vermehrt die Hänge des Wienerwalds an, so auch der Vienna Trail Run, der am 19. August zum dritten Male gegeben wurde.

Drei tapfere Mitglieder des LC Wolkersdorf ließen sich weder von den 14 Kilometern und 500 Höhenmetern des Classic Trail, noch von den hochsommerlichen Temperaturen abschrecken und begaben sich morgens zum Parkplatz des Cobenzls, bereits einige Meter oberhalb unser aller Hauptstadt. Wir sollten auch Beistand von noch weiter oben bekommen: Genau für die Dauer des Laufs verdeckten die einzigen Wolken weit und breit den Himmel über Wien, und ohne direkte Sonneneinstrahlung wurde die Hitze ein wenig erträglicher als zunächst befürchtet.

Das High Resolution Visible (HRV)-Satellitenbild von 08:30 UTC (10:30 MESZ) zeigt: Die einzige Wolke weit und breit steht uns bei. Quelle: chmi.cz

Nach dem Start vor idyllischer Waldkulisse folgte rasch der knackigste Anstieg der gesamten Strecke, hinauf zum höchsten Punkt des Wiener Stadtgebietes, den Hermannskogel mit seinen 542 Metern – übrigens höher als alle Weinviertler Erhebungen. Danach folgten abwechslungsreiche und wellige Kilometer zum Kahlenberg hinüber, und am noblen Krapfenwaldbald vorbei endlich zurück zum Start, der mittlerweile unser Ziel geworden war. Die Strecke bestand zu einem Großteil aus herrlichen und technisch durchaus anspruchsvollen Waldwegen und erlaubte hin und wieder wunderbare Panoramablicke hinunter auf Wien – an unserem sportlichen Ehrgeiz lag es, dass wir diese nicht immer genießen konnten.

Zu den harten Fakten: Sandra ergatterte trotz einer hervorragenden Zeit von 01:34:46 nur den ungeliebten vierten Platz in ihrer Altersklasse. Michael pöckelte zur Streckenhälfte ungut mit dem Fuß um, lief den Bewerb aber zu Ende und blieb mit 01:28:50 sogar noch unter seiner anvisierten Zielzeit. Vinzent lief in 01:06:20 auf den fünften Gesamtrang bzw. den dritten in seiner Altersklasse und sorgte somit wieder für eine Podestplatzierung des LC Wolkersdorf.