Schwimmen, Radfahren, Poltern

Veröffentlicht am

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Prinzipiell handelt es sich beim LC Wolkersdorf schon dem Namen nach um einen Laufclub, doch zu besonderen Anlässen wagen wir den Blick über den Tellerrand des Laufsports und lassen ihn dabei in Richtung Schwimmen und Radfahren schweifen. Einen solchen Anlass bot am vergangenen Wochenende die in naher Zukunft bevorstehende Verehelichung unseres Gründungsmitglieds Michi.

Die Ausgangsfrage lautete: Lässt sich ein Polterabend mit sportlicher Betätigung auf mittelhöchstem Niveau verknüpfen? Die Antwort darauf sollte ein unter der gestrengen Hand von Obmann Stefan rigide durchgeplanter Triathlon bringen. Nach einem simulierten Gefängnisausbruch aus einem Escape Room in Erdberg als Aufwärmrunde startete der sportliche Teil mit einer Radfahrt an die Alte Donau, wo der Bräutigam den Donaualtarm im Adamskostüm schwimmend durchqueren musste.

Nach flüssiger Energiezufuhr führte der Poltertriathlon wieder per Rad weiter in die Peripherie Wiens, um dann am Marchfeldkanal nach Deutsch-Wagram zu steuern. Zweck der Übung: Der Laufteil des Triathlons, denn praktischerweise machte der Weinviertler Laufcup an diesem Abend ebendort Station. Als große Herausforderung sollte sich kurz vor Erreichen der Deutsch-Wagramer Unionssporthalle der Bahnübergang am Ortsanfang erweisen, der uns 10 Minuten lang den Einritt in die Stadt verwehrte.

Zur Polterrunde stießen anlässlich des Laufs mit Ben, Herbert, Christoph und, höchst erfreulich, unserem Neumitglied Claudia weitere Vereinsmitglieder hinzu, wodurch wir eine große Delegation stellen konnten, die nun erstmals in der Historie des LC Wolkersdorf die erforderlichen Kriterien erfüllte, um bei der Mannschaftswertung des Laufcups vertreten sein zu können (5 Läufer, davon mindestens eine Frau). Während der Großteil unseres Teams auf ärmellose T-Shirts als Oberbekleidung zurückgriff, durfte sich einer unserer Läufer seine Bekleidung nicht selbst aussuchen: Michi bekam einen seit mindestens 2006 sehr trendigen, neongrünen Mankini überreicht, der angesichts der hohen Temperaturen eine hervorragende Temperaturregulation sicherstellen würde.

Die nackten Zahlen nach dem Ende des über eine Distanz von 5 km ausgetragenen Stadtlaufs: Einerseits der Tagessieg durch eine Zeit von 16:49min von Vinzent, andererseits auch hervorragende Platzierungen in den Altersklassen: Ben holte beinahe schon erwartungsgemäß den Sieg in der Altersklasse U20, Christoph den zweiten Platz in der Klasse M35, und Neuling Claudia den dritten Platz in der Klasse W35.

Während sich der Abend in Deutsch-Wagram nach Verlosung unzähliger Erdbeerkisterl langsam dem Ende zuneigte, wollte der sportliche Erfolg im Rahmen des Poltertriathlons natürlich noch ausgiebig gefeiert werden – alle weiteren Geschichten sowie das Foto- und Videomaterial bleiben aber dann besser doch vertraulich.